Klimaservice

Wartung der Klimaanlage, Evakuierung, Trocknung sowie Neubefüllung mit Kältemittel R134a nach Herstellervorgabe.

Damit die Klimaanlage an Ihrem Auto einwandfrei funktioniert, sollten Sie alle zwei Jahre einen Klimaservice durchführen lassen.
Der Grund: Für die Kühlung der Luft zuständig ist das sogenannte Kältemittel – aktuell ein Gas namens R134a und nicht zu verwechseln mit dem Kühlmittel, welche den Motor kühlt.

Die Klimaanlage eines Kfz besteht aus verschiedenen Komponenten, die miteinander zum Kältemittelkreislauf verbunden sind. In diesem Kreislauf zirkuliert das Kältemittel unter Überdruck.
An den Verbindungsstellen der einzelnen Komponenten treten oft – bedingt durch den Überdruck -kleine Undichtigkeiten auf, durch die bis zu 10% des Kältemittels pro Jahr entweichen können. Übrigens auch dann, wenn die Anlage nicht in Betrieb ist.

Dadurch verliert die Klimaanlage an Leistung, und – noch schlimmer – kann im Extremfall sogar der Klimakompressor zerstört werden. Dennoch schreiben die meisten Kfz-Hersteller bei der Inspektion nach Herstellervorgabe keinen Klimaservice vor. So kann es sein, dass trotz regelmäßiger Inspektion Ihres Fahrzeuges Ihre Klimaanlage nicht gewartet wird.

Wie funktioniert der Klimaservice?
Jedes Kfz mit Klimaanlage ist mit einer vom Hersteller vorgeschriebenen Menge Kältemittel befüllt (z.B. 700g). Da ein Teil dieser Füllung durch Leckagen entweichen kann, sollte die Anlage ca. alle zwei Jahre einen Service erhalten, bei dem sichergestellt wird, dass die Anlage wieder den Herstellervorgaben entspricht.

Hierbei wird zunächst das noch vorhandene Kältemittel aus der Anlage gesaugt (evakuiert). Danach wird in der Anlage ein Unterdruck erzeugt (Vakuum). Durch diese Vorgänge wird die Anlage zum einen getrocknet, denn durch die hygroskopische (wasserbindende) Eigenschaft des Kältemittels und durch Kontakt zur Umgebungsluft kann Feuchtigkeit in die Anlage gelangen und diese schädigen. Weiterhin lassen sich dadurch größere Leckagen diagnostizieren. Abschließend wird das Klimasystem mit der vom Hersteller vorgeschriebene Menge Kältemittel wieder befüllt.

Achtung:
Anlagen, die weniger als 50% der vom Hersteller vorgeschriebenen Füllmenge enthalten, gelten rechtlich als unbefüllt und dürfen ohne vorherige Diagnose und Reparatur nicht befüllt werden.

Sinnvolle Ergänzungen zum Klimaservice

  • Kontrastmittelbefüllung der Klimaanlage bei vorhandener Leckage:
    Hierbei wird dem Kältemittelkreislauf ein fluoreszierendes Öl zugegeben. Dieses Öl tritt an Leckstellen zusammen mit dem Kältemittel aus und kann durch ein spezielles Licht dort zu Diagnosezwecken sichtbar gemacht werden.
  • Erneuerung des Innenraumluftfilters (Pollenfilter):
    Der Innenraumluftfilter filtert – wie der Name sagt – die Luft, die von der Belüftungseinheit des Fahrzeuges (Klima- und Heizungsanlage) in den Innenraum gesaugt wird. Ist dieser verstopft oder verdreckt, so sinken die Leistung der Klimaanlage sowie die Qualität der Luft im Inneren des Fahrzeuges. Allerdings: üblicherweise wird der Filter bei jeder Inspektion gewechselt
  • Klimadesinfektion:
    damit die von der Klimaanlage abgekühlte Luft (wie auch die Heizungsluft) in den Innenraum des Fahrzeugs gelangt, wird sie durch Luftkanäle geleitet In diesen Kanälen kondensiert durch die abgekühlte Luft Wasser, wodurch sich schädliche Bakterien bilden können. Zur Bekämpfung dieser Bakterien und die durch sie entstehende Geruchsbelästigung wird die Klimadesinfektion durchgeführt. Hierbei lässt man ein spezielles Gas durch die Luftkanäle zirkulieren, welches die Bakterien abtötet und für einen angenehmen Geruch im Innenraum des Fahrzeugs sorgt.

In diesen Kanälen kondensiert durch die abgekühlte Luft Wasser, wodurch sich schädliche Bakterien bilden können. Zur Bekämpfung dieser Bakterien und die durch sie entstehende Geruchsbelästigung wird die Klimadesinfektion durchgeführt. Hierbei lässt man ein spezielles Gas durch die Luftkanäle zirkulieren, welches die Bakterien abtötet und für einen angenehmen Geruch im Innenraum des Fahrzeugs sorgt.